Wie es Dir gelingt, dass Dein Partner Dich glücklich macht

 

Genau genommen braucht es 2 "Dinge" von Dir:

 

1) Deine Unterstützung, am Besten Dein Vertrauen

2) Deine Bewusstheit darüber, dass Dein glücklich

    Sein nicht davon abhängig ist, was ein anderer

    tut oder nicht tut

 

Nehmen wir ein Beispiel:

 

Mein Partner überrascht mich mit Karten fürs Kino.

Nun habe ich zwei Möglichkeiten. Ich kann mich 

darüber freuen und darüber glücklich sein  oder ich

kann darin vermuten, dass er vielleicht Schuldgefühle 

hat und reagiere mißtrauisch oder ich schimpfe mit

ihm, weil er unnötig Geld ausgegeben hat oder weil

ich vielleicht gar keine Lust auf Kino habe oder es 

gefühlt für mich einfach ein unpassender Zeitpunkt

für diese Überraschung ist, weil mein Kopf gerade

nicht dafür frei ist. Dann reagiere ich verärgert und

bin unglücklich.

 

Mit jeder meiner Reaktionen bin ich auch verantwort-

lich für meinen Gegenüber. Wie reagiert mein Partner,

 

a) wenn ich mich freue

b) wenn ich verärgert reagiere?

 

Gehe ich partnerschaftlich mit ihm um, so wie ich es 

mir auch von ihm wünsche?

 

Eine Aktion, zwei unterschiedliche Reaktionen.

Das zeigt, dass es nicht das ist, was jemand tut,

was mich glücklich macht.

 

Was bewirkt, ob ich mit einer Situation glücklich

bin oder nicht ist meine Einstellung dazu, meine

Entscheidung, wie ich mit dieser Situation umgehe. 

 

Im Grunde kann ich jede Situation nutzen, um

Freude zu empfinden, diese zu teilen und glücklich

zu sein oder verärgert zu reagieren.

 

In jeder Sekunde meines Lebens treffe ich diese

Entscheidung, oft unbewusst (oft wie automatisch).

Niemand kann mich wirklich dabei beeinflussen.

Wenn ich das Gefühl habe, verärgert sein zu müssen,

dann reagiere ich eben so, meistens ohne dies zu

hinterfragen.

 

Gerade dann, wenn ich das Gefühl habe, dass mich

Situationen überfordern fühlt es sich an, als ob diese

Macht über mich hätten, mitunter so, als würde ein

Automatismus ablaufen. Noch bevor ich bemerken

kann, was wirklich abäuft habe ich schon verärgert

reagiert, ohne dass ich es unbedingt wollte. Sicher,

ich kann mich dafür entschuldigen doch ein "bitterer

Nachgeschmack" bleibt.

Es ist nicht wirklich so, dass ich diesen Situationen

ausgeliefert bin. Genau genommen gebe ich diesen

Situationen Macht über mich, weil ich nicht mein

wirkliches Potenzial nutze. Dieses Potenzial ist meine

Bewusstheit. Meine Bewusstheit darüber, was ich tue

und wozu. Je höher mein Grad an Bewusstheit ist,

umso mehr Macht habe ich in jeder Situation. 

Ich entscheide ob diese mir "weh" tut oder nicht.

 

Bewusstheit bringt mir nicht Unabhängigkeit sondern

ermöglicht es mir, rücksichtsvoll und verantwortungs-

bewusst mit mir selbst umzugehen - mit mir selbst, 

mit meinem Partner und jedem anderen in meiner

Umgebung. 

 

Wenn Du wissen willst, wie hoch Dein Maß an Bewusst-

heit ist kannst du Dir folgende Frage stellen:

 

Auf einer Skala von 1 bis 10 (1 ist das Niedrigste,

10 das Höchste) Wieviel Zeit Deines Lebens

verbringst Du damit:

 

- dich zu ärgern, 

- dich zu beschweren

- dich zu beklagen, zu jammern

- andere zu ver- oder beurteilen oder zu bewerten

- dir Sorgen zu machen

- frustriert, genervt, gestresst zu sein

- alles unter Kontrolle zu haben?

 

Notiere Dir die erste Zahl, die dir in den Sinn kommt.

Die Differenz zwischen dieser Zahl und der 10 bringt

zum Ausdruck, zu wievielen Anteilen Du Deine

Bewusstheit nutzt.

 

Mit Hilfe des "Kurses" und des Kommunikations- und 

Beziehungstrainings "powerful mind" schulen wir unsere

Bewusstheit und hinterfragen, wozu wir uns verärgert

fühlen "wollen". Wozu es uns dient, wenn wir uns dafür

entscheiden. Dadurch können wir bewusst eine neue Wahl

treffen und unbewusste Automatismen außer Kraft setzen.

Niemand anders kann das für mich tun. Niemand kann

mich glücklich machen, außer ich selbst. Meine Einstellung,

meine Entscheidung ist die Unterstützung, die ich meinem

Partner und anderen Personen, mit denen ich in erfolgreichen

Beziehungen sein will, anbieten kann. 

Herzlich lade ich Dich ein:

zum Kommunikations- und Beziehungstraining: Powerful Mind (PM): Deine 7 Erfolgsprinzipien!
https://www.psychologieverbindet.de/index.php?seite=5

zu den Angeboten des Kommunikations- und Beziehungstrainings: PM: Deine 7 Erfolgsprinzipien!
https://www.psychologieverbindet.de/index.php?seite=7

 

Nützliche Tipps für Deinen Erfolg

18.08.2019
Übung: Ich bin Liebe und nur das will ich erfahren
Tagestipp vom 18.08.2019 mit ausführlichem Begleittext
08.07.2019
Sag JA, zu allem, was du bist!
Tagestipp Sommer 2019
24.05.2019
Scheinwelten
07.04.2019
Friday for future - Bildung 6.0
17.06.2018
Die "Krux" mit den Gefühlen
Ein Beitrag in der Zeitschrift "Einfach JA" zum Thema "Gefühle fühlen"
21.04.2018
Dein Tagestipp für mehr Erfolg und Lebensfreude April 2018
03.04.2018
Dein Tagestipp für mehr Erfolg und Lebensfreude März 2018
28.02.2018
Dein Tagestipp für mehr Erfolg und Lebensfreude Februar 2018
20.02.2018
Überforderung
11.02.2018
Manifestieren
eine kleine Anleitung
31.01.2018
Dein Tagestipp für mehr Erfolg und Lebensfreude Januar 2018
01.01.2018
Zu früheren Erfolgstipps

Die nächsten Termine

09.11.-10.11.2019
Ernte, danke, segne und öffne Dich für die nächste Erfolgsebene!
Supervision für dein erfolgreiches Leben Psychology of Vison® - 2-Tages-Seminar (offen)
13.02.2019-25.01.2020
powerful mind Tagestipp 2019
für mehr Erfolg und Lebensfreude
08.10.2019
Visionsgruppe 2019 für erfolgreiche Beziehungen
7. Erfolgsprinzip: Das Prinzip der Selbstliebe anstatt sich zurückzuhalten
08.11.2019
Machtkämpfe oder Selbstliebe - wer willst Du sein?
Supervision für dein erfolgreiches Leben 4. Abendseminar (offen)
11.11.2019
Inspirationsgruppe für erfolgreiche Beziehungen
Dein kostenfreies Kommunikations- und Beziehungstraining
14.11.2019
Gemeinsam neue Wege gehen
offene Coachinggruppe mit Astrid Dehnel
04.12.2019
Onlinewebinar
Das Prinzip der Selbstliebe, anstatt sich zurückzuhalten.